PRIME Selfstorage Blog


So schafft Ihr Platz für den Nachwuchs

Blog

Statistisch gesehen werden die meisten Kinder zwischen Juli und September geboren. Um so interessanter wird für werdende Eltern bereits im Februar die Frage - wie schaffen wir Platz für unser neues Familienmitglied?

Ein Großteil der werdenden Mütter tendieren dazu, bereits vor der Geburt des Kindes ein komplettes Kinderzimmer einzurichten. Allerdings stellt sich diesem Vorhaben meist das Problem des Platzmangels entgegen. In diesem Beitrag wird das Thema der Platzgewinnung für den kommenden Nachwuchs aufgegriffen, um entsprechende Lösungsmöglichkeiten für werdende Eltern aufzuzeigen.


Am Anfang schon ein Kinderzimmer?

Diese Frage stellen sich Paare sehr häufig vor der Geburt. Zwar ist die Vorstellung eines perfekt eingerichteten Kinderzimmers äußerst verlockend, in kleinen Wohnungen ist dies jedoch erst einmal kaum zu bewerkstelligen und davon abgesehen Anfangs nicht zwingend notwendig.

Ein Kinderzimmer kann grundlegend auch bereits vor der Geburt eingerichtet werden. Dabei ist allerdings zu bedenken, dass das Baby zunächst die meiste Zeit im Elternschlafzimmer verbringen wird.
Zu Beginn benötigen neugeborene Kinder nicht besonders viel außer ein paar grundlegenden Dingen. Dazu gehört unter anderem ein Beistellbett und/oder ein Babynest. 

Zwingend notwendig ist ein Kinderzimmer zu Anfang also nicht, aber Platz für das Baby sollte trotzdem schon einmal geschaffen werden.

 

 


© ErikaWittlieb/pixabay.com

Wie viel Platz benötigt ein neugeborenes Baby?

Ein neugeborenes benötigt zu Anfang nicht besonders viel Platz. Allerdings sollte für ein paar grundlegende Baby Sachen Raum geschaffen werden:

  1. Beistellbett
  2. Wickeltisch
  3. Kinderwagen (Falls nicht im Hausflur abstellbar)
  4. Eventuell eine Babywanne (Hier reicht oftmals ein Wäschekorb)
  5. Kleidung, Fläschchen, Windeln und ähnliches

Dies sind wirklich nur die notwendigsten Dinge. 
Der meiste Stauraum wird zunächst im Schlafzimmer benötigt. Hierfür müssen leider besonders sperrige Gegenstände oder Deko Elemente vorerst entfernt werden.

Da sich das Baby nur für eine gewisse Zeit im Schlafzimmer aufhält, wäre es allerdings schade die geliebten Möbelstücke einfach wegzuwerfen oder zu verkaufen. Ein Zwischenlager bietet sich für diesen Zeitraum daher perfekt an. Hier kann sowohl die Größe des Lagerraums, als auch der Standort und die Lagerdauer bestimmt werden.
 

Lagerraum reservieren


Es soll bereits ein Kinderzimmer eingerichtet werden?

Wenn in einer Wohnung ein zusätzliches Zimmer existiert, das bis zu diesem Zeitpunkt als Büro, Hobbyraum oder sonstiges genutzt wurde, kann dieses selbstverständlich zum Kinderzimmer umfunktioniert werden. 
In diesem Zimmer ist folglich auch mehr Platz zu schaffen. Damit nicht alles Blind in den angemieteten Lagerraum gestopft wird, sollte jedoch nach einem bestimmten Schema vorgegangen werden:

  1. Wird alles, was sich zurzeit in dem Zimmer befindet tatsächlich benötigt?
    Sollten Gegenstände über einen längeren Zeitraum nicht gebraucht oder nicht genutzt worden sein, können diese auch verkauft, verschenkt oder weggeschmissen werden.
  2. Können die momentan im Zimmer vorhandenen Möbel eventuell anderweitig genutzt werden?
    Handelt es sich beispielsweise um Kommoden, könnte es sich lohnen im Internet einmal nachzuschauen, ob für das jeweilige Modell Wickelaufsätze verfügbar sind. So kann Geld für einen neuen Wickeltisch gespart werden. Für Ikea Möbel gibt es sogar Unternehmen die extra für diese Kommoden Wickelaufsätze anfertigen.
  3. Werden im Lagerraum eventuell zusätzliche Quadratmeter benötigt?
    Wenn ein Kinderzimmer eingerichtet wird, kann davon ausgegangen werden, dass zusätzlich tapeziert oder gestrichen wird. Die im Nachhinein übrigen Maler Utensilien können ebenfalls im Lagerraum verstaut werden.
  4. Sind alle Gegenstände und Unterlagen entsprechend sortiert?
    Bevor alles im Lagerraum verstaut wird ist sicherzugehen, dass die Gegenstände geordnet in dafür vorgesehenen Kartons verstaut werden. Die Beschriftungen der Kartons sollten kurz, eindeutig und deutlich geschrieben sein, damit bei einem Gang in den Lagerraum direkt erkennbar ist, was sich in den jeweiligen Kisten befindet.
  5. Sind die Möbelstücke entsprechend gesichert?
    Um zu gewährleisten, dass die Möbelstücke beim Transport nicht beschädigt werden, können diese durch Möbeldecken oder Luftpolsterfolie gesichert werden.

Wenn diese Punkte beherzigt werden steht der Kinderzimmer Gestaltung nichts mehr im Wege, außer eventuell der Geldbeutel.

 

 


© Olichel/pixabay.com

PRIME Selfstorage - Spartipps fürs Kinderzimmer


Gebraucht ist nicht gleich schlechter

Besonders in den ersten Monaten Wachsen Babys sehr schnell aus Ihren Klamotten heraus. Kinderwägen werden wenn überhaupt teils nur ein paar Monate genutzt und Babybetten werden ebenfalls nicht lange benötigt. Daher ist es immer vorteilhaft nach gebrauchter Ware zu sehen. So können selbst mit einem niedrigen Budget Designer Möbel gekauft werden.


In der Familie und bei Freunden fragen

Meist gibt es in der Familie oder im Freundeskreis ein paar Eltern die Ihre Babysachen loswerden möchten. Der Vorteil hier ist, dass genau nachvollziehbar ist, woher die Babyausstattung stammt. Viele Menschen kaufen nämlich ungern gebrauchte Dinge, da teils nicht klar ist wie mit diesen umgegangen wurde. Allerdings muss auch nicht unbedingt gebrauchte Kleidung gekauft werden. Ein gebrauchtes Beistellbett ohne Matratze wäre beispielsweise komplett unbedenklich.


Baby-Party veranstalten und Wunschliste erstellen

Bei einer Baby-Party wird bereits im Voraus die Geburt des Kindes gefeiert. Wenn noch gewissen Wünsche offen sind, lohnt es sich eine Wunschliste zu erstellen, da Freunde und Familie in jedem Fall fragen werden, was noch für das Baby benötigt wird. 


Zurück zur Übersicht
PRIME Selfstorage Kinderzimmer
© ErikaWittlieb/pixabay.com